Laufende Kurse

Grundkurs Marxismus „Theorie für die Praxis - 4 Termine, die es in sich haben“

 

Am 1.Tag: Samstag 10. November 2018  gehen wir erste Schritte zur Kritik der Politischen Ökonomie

Was ist das für eine Gesellschaft, in der Produkte zu Waren werden? Was verändert sich, wenn auch noch die Arbeitskraft zur Ware wird? Was ist eigentlich das Kapital? Was folgt aus dem Warencharakter ihrer Arbeitskraft für deren Besitzer? Der Kapitalismus hatte einen geschichtlichen Anfang? Hat er auch ein Ende? Und dann?

Am 2.Tag: Samstag 1. Dezember 2018 geht es um den Imperialismus, den Lenin als faulenden, sterbenden Kapitalismus bezeichnete

Am 3.Tag: Samstag 19. Januar 2019 philosophieren wir auf marxistisch

Am 4.Tag: Samstag 16. Februar 2019 ist das Thema Sozialismus und der Traum von einer besseren Gesellschaft

Die Tageskurse sollen zusammen eine runde Sache werden. Deshalb wünschen wir uns, dass Du alle besuchst. Das nützt auch dem gemeinsamen Erkenntnisprozess. Selbstverständlich kannst Du sie aber auch wegen spezieller Interessen oder aus Zeitgründen einzeln besuchen.

Wichtig! Ihr müsst Euch anmelden Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Näheres zum Ablauf Der Marxismus ist ein Feind ewiger Wahrheiten. Marxisten suchen die Wahrheit in den Tatsachen. Natürlich wirst Du in unseren Tagekursen erfahren, was die „Altvorderen“ gedacht haben, aber, wenn Du das fraglos als ewige Wahrheit konsumierst, hätten wir unser Ziel verfehlt. Deshalb ist jede kritische Frage nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Dementsprechend gibt es in unseren Kursen einen Mix aus Lehrgesprächen, Gruppenarbeit, Diskussion und Pausen. Dabei kommen Texte auf Papier, Power Point, Flipchart und Metaplankarten in bunter Folge zum Einsatz. Alle Teilnehmer bekommen einen Reader, mit dem sie den Kurs nacharbeiten können.

Die Kurse beginnen an einem Samstag um 10:00 Uhr und enden um 17:00 Uhr. Bitte seid pünktlich – wir beginnen tatsächlich um 10 Uhr!!!

Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt. Die Kurse finden im Marxistischen Bildungszentrum MaBiZ in der Lindenallee 70a statt. Die Gebühr von 10€ deckt die Kosten für Getränke und Unterrichtsmaterialien und kann notfalls ganz entfallen.

Neuer Kurs in Bergedorf: Aus dem Kapitalismus der freien Konkurrenz ist der Kapitalismus der Monopole, der Imperialismus, geworden

basierend auf W. I. Lenin: „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“

ergänzt um aktuelle Zahlen und Beispiele

Krieg im Irak, im Jemen, in Syrien, Afghanistan, Libyen und Mali, Kriegsgefahr in der Ukraine und so fort. Marxisten behaupten, dass diese Kriege die  Fortsetzung  des  ökonomischen  Kampfes der Monopole mit militärischen Mitteln sind. Damit wollen wir uns in diesem Kurs be­schäftigen.

An der Schwelle zum 20. Jahrhundert wurde aus dem Kapitalismus der freien Konkurrenz der durch Monopole geprägte Kapitalismus, der Imperialismus. Was unterscheidet  den Kapita­lismus der Monopole vom Kapitalismus der freien Konkurrenz? Der Kurs gibt eine Einfüh­rung in die Ökonomie des Monopolkapitalis­mus.

Kursbeginn: Mittwoch, 06. Mai 2015, 19 Uhr;  Lola, Lohbrügger Landstr. 8

danach jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat

„Das Kapital“ ist 150 geworden – also jetzt wird´s wirklich höchste Zeit es kennenzulernen!

Noch im Januar 2018 startet ein neuer Lesekreis Karl Marx „Das Kapital“ Bd. 1

Wir werden im Kapitallesekreis den ersten Band des „Kapital“ gemeinsam lesen. Damit machen wir eine historische, literarische, philosophische und ökonomische Entdeckungsreise durch ein Werk, dessen Interpretation sich immer ändert, weil sich die Welt ändert. Und wir werden mit der Lektüre erfahren, dass sich unser Verständnis der uns umgebenden Welt auch verändert.

Was ist Geld? Wie wird es zum Kapital? Welche Gesetze beherrschen die kapitalistische Gesellschaft? Welche Rolle spielt die Arbeit? Wie ist der Kapitalismus entstanden? Wo sind seine Grenzen?

Diese Fragen und noch einige mehr werden uns bei der Lektüre begegnen. Dabei wollen wir zum einen den Text verstehen, zum anderen diskutieren, inwiefern er auf die heutige Wirklichkeit anwendbar ist. Dabei wird es wahrscheinlich zu spannenden Gesprächen und Diskussionen kommen.

Man kann in den Kurs auch einsteigen, wenn er schon begonnen hat. Allerdings sollte man dann die bisher behandelten Kapitel gelesen haben.

Es gibt leichteren Lesestoff – aber kaum spannenderen. Gemeinsam werden wir uns erarbeiten, was der „Alte“ uns heute zu sagen hat. Wir glauben eine Menge.

Wer Interesse hat, melde sich bitte per mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , telefonisch bei Manfred Klingele 040452140.

Monopolkapitalismus/Imperialismus

Aus dem Kapitalismus der freien Konkurrenz ist der Kapitalismus der Monopole, der Imperialismus, geworden basierend auf W. I. Lenin: „Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus“ ergänzt um aktuelle Zahlen und Beispiele

Krieg im Irak, im Jemen, in Syrien, Afghanistan, Libyen und Mali, Kriegsgefahr in der Ukraine und so fort. Marxisten behaupten, dass diese Kriege die  Fortsetzung  des  ökonomischen  Kampfes der Monopole mit militärischen Mitteln sind. Damit wollen wir uns in diesem Kurs be­schäftigen.

An der Schwelle zum 20. Jahrhundert wurde aus dem Kapitalismus der freien Konkurrenz der durch Monopole geprägte Kapitalismus, der Imperialismus. Was unterscheidet  den Kapita­lismus der Monopole vom Kapitalismus der freien Konkurrenz? Der Kurs gibt eine Einfüh­rung in die Ökonomie des Monopolkapitalis­mus. 

Kursbeginn: Mittwoch, 06. Mai 2015, 19 Uhr;  Lola, Lohbrügger Landstr. 8 (Bergedorf)

danach jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat

Neuer Kurs: Reform und Revolution

Seit ihren Anfängen in der Mitte des 19. Jahr­hunderts gibt es in der Arbeiterbewegung den Streit darum, ob die Überwindung des herrschenden kapitalistischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems durch revolutionä­ren Umbruch oder eine langsame evolutio­näre Entwicklung erreicht werden kann und soll. Diese Auseinandersetzung soll anhand der Schrift Rosa Luxemburgs: „Sozialreform oder Revolution?“ nachvollzogen und disku­tiert werden.

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 19 Uhr

Kulturzentrum Lola, Lohbrügger Landstr. 8 (Bergedorf)

Kapitallesekreis Bd. 1

Lesegruppe „Das Kapital“ Bd. 1

Das Hauptwerk von Karl Marx wird in 14-tägigen Kursabenden teils gemeinsam gelesen und diskutiert, teils zusammengefasst.

Damit machen wir eine historische, literarische, philosophische und ökonomische Entdeckungsreise durch ein Werk, dessen Interpretation sich immer ändert, weil sich die Welt ändert. Und wir werden mit der Lektüre erfahren, dass sich unser Verständnis der uns umgebenden Welt auch verändert. Wenn wir sagen, wir wollen „Das Kapital“ gemeinsam lesen, dann ist das so zu verstehen, dass wir in den jeweiligen Sitzungen einen Abschnitt gemeinsam besprechen, den alle vorher zu Hause gelesen haben (sollten). Wir werden dann einzelne Passagen tatsächlich gemeinsam lesen, andere zusammenfassen, wobei wir uns vorstellen, dass jeweils ein(e) TeilnehmerIn einen Abschnitt vorbereitet. Dabei wollen wir zum einen den Text verstehen, zum anderen diskutieren, inwiefern er auf die heutige Wirklichkeit anwendbar ist. Dabei wird es wahrscheinlich zu spannenden Gesprächen und Diskussionen kommen.

Leitung: Manfred Klingele Tel 040452140


Mit Vorkenntnissen ist ein Einstieg in bereits laufende Kapitallesekreise möglich.
Lesegruppe Bd.1/11. Kapitel
Lesegruppe Bd.3/15. Kapitel
Weitere Infos zu den Kapitallesekreisen: 040452140

Wer Interesse hat, muss sich unbedingt anmelden:
Mail mit Deinen/Euren Kontaktdaten und Wünschen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Neuer Ökonomie Einführungskurs

Einführung in die Politische Ökonomie: Start 15. März 2014

Wer die Grundgesetze des Kapitalismus verstehen will, der kommt an einer Einführung in die marxistische politische Ökonomie nicht vorbei:

  • Wodurch wird der Preis einer Ware auf dem Markt bestimmt?
  • Um welches Zentrum schwanken die Preise?
  • Wie wirkt das Wertgesetz?
  • Welche Ware verkauft Ihr an den Unternehmer?
  • Wie entsteht der Profit des Kapitalisten?
  • Der Kampf um den Preis der Ware Arbeitskraft.
  • Die Rolle von Gewerkschaften.
  • Der Platz des Kapitalismus in der Geschichte.
  • Der Widerspruch zwischen Produktivkräften und Produktionsverhältnissen.

1 Wochenende und 2 oder 3 weitere Kursabende von 2,5 Std. anhand der Schriften Lohnarbeit und Kapital“ und „ Lohn, Preis, Profitvon Karl Marx. Methoden: Arbeitsgruppen mit Leitfragen, Lehrgespräch, Visualisierungen und Diskussion über die aktuelle Bedeutung der Texte.

Beginn am Samstag, 15. März 2014 im Magda-Thürey-Zentum (MTZ), Lindenallee 72 von 10:00 – 18:00 Uhr (gemeinsame Mittagspause, Getränke gegen Bezahlung) Sonntag, 16. März von 10:00 – 14:00 Uhr. Es folgen 3 Abendtermine am Dienstag: 25. März,  1. April und 8. April, jeweils von 19:00 - 21:30 Uhr im MTZ.

Kostenbeitrag 10 für die Unterrichtsmaterialien.

Leitung: Harald Humburg Tel. 0407547475

Wer Interesse hat, muss sich unbedingt anmelden:

Mail mit Deinen/Euren Kontaktdaten und Wünschen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
© Marxistische Abendschule - MASCH e.V.