Startseite

Gemeinsamer Ausstellungsbesuch in den Deichtorhallen

Es gibt eine Malerin zu entdecken: Alice Neel

Die MASCH lädt ein zu einem Ausstellungsbesuch in den Deichtorhallen. Wir treffen uns am 6. Januar 2018 um 15.30 Uhr im Eingangsbereich. Dann nehmen wir teil an der Führung um 16 Uhr und treffen uns anschließend mit der Künstlerin Almut Bröer im Café, um mit ihr das Gesehene nachzubereiten.

Wer war Alice Neel?

Alice Neel „wurde 1909 geboren und starb 1984. Nach allem, was man liest, muss sie eine bemerkenswerte Frau gewesen sein: stark, unabhängig und sexuell freigeistig, alleinerziehende Mutter, aufrechte Kommunistin, eigensinnige Malerin.“ (Die Welt)

„Sie war eine Frau und ließ sich nicht verbiegen. Grund genug für die Kunstwelt, ihr Werk jahrzehntelang zu ignorieren. Alice Neel (1900-1984) passte einfach nicht zur Galeristen-Schickeria Downtown Manhattan und anderswo: Die Kommunistin, Frauenrechtlerin und alleinerziehende Mutter hatte nichts am Hut mit Action Painting, Minimal und den anderen Kunstströmungen ihrer Zeit. Sie schuf vielmehr schmerzlich direkte Porträts, oftmals auch provokant-anstößige Akte. Menschenbilder, die den Zustand der jeweiligen Zeit spiegelten und das Seelenleben der Abgebildeten.“ (http://www.kultur-port.de/index.php/kunst-kultur-blog/bildende-kunst/14704-alice-neel-painter-of-modern-life.html)

Auf den Spuren von Karl Marx in Hamburg

Ein Spaziergang mit Michael Sommer am Sonnabend, 16. September 2017

Am 12. April 1867 traf Karl Marx mit dem Segelraddampfer „John Bull“ gegen 12 Uhr mittags im Hamburger Hafen ein. Im Gepäck hatte er das Manuskript von „Das Kapital“, das er dem Verleger Otto Meissner persönlich übergeben wollte. Er nahm Quartier in Zinggs‘ Hotel unweit von Börse und Verlag. Fünf Monate später, um den 11. September 1867, erschien „Das Kapital“.

Michael Sommer nimmt dies zum Anlass, um 150 Jahre später, am Samstag, den 16. September 2017, auf einem Spaziergang Marx’ Spuren vom damaligen „Landungsplatz für Dampfschiffe“ zum Verlagssitz in der Bergstraße 26 zu folgen, über Details seines Besuches zu berichten und an den großen Revolutionär und sein Werk zu erinnern.

Treffpunkt: 16. September 2017, 15:00 Uhr am Uhrturm der St.

Pauli-Landungsbrücken.

Der Spaziergang dauert etwa zwei Stunden. Um eine Anmeldung wird gebeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   

Termine  

   
© Marxistische Abendschule - MASCH e.V.